Quantenmedizin

Jede Krankheit kann als Abweichung von der harmonischen Schwingung in Regulationsprozessen im biologischen Objekt dargestellt werden.

Die Entwicklung der Quantenphysik und die hohen Rechnerkapazitäten moderner Computer ermöglichen es, die Zustände zu identifizieren, die einem bestimmten Entropiegrad (Unordnungsgrad des Bioobjektes) entsprechen. Diese werden mit dem Spektrum der elektromagnetischen Ausstrahlung vieler im Computer gespeicherter Entropiezustände anderer Testpersonen (pathologische Prozesse, Mikroorganismen, Allergene usw.) verglichen.

Durch verschiedenste Einflüsse (Ernährung, Stress, Umwelt) werden die ursprünglich harmonischen Schwingungen in Bioobjekten in disharmonische verwandelt. Je deutlicher die Abweichung vom harmonischen Zustand ist, desto ausgeprägter ist der pathologische Prozess und desto größer ist die Abweichung vom optimalen Funktionszustand.

 

Durch Messung der vorhandenen Schwingung kann die für die Regulation benötigte Schwingung gezielt mit dem NLS-SYSTEM über die Kopfhörer appliziert werden. Außerdem ist es möglich, die Information auf ein Trägermedium (wie z. B Wasser oder Globuli) zu übertragen und dem Patienten zur Einnahme mitzugeben.

Die Verbindung zwischen Quantenphysik und westlicher Medizin gestaltet sich unter

 

 

anderem schwierig, weil die Schulmedizin überwiegend mit dem traditionellen Ursache-Wirkung-Prinzip arbeitet, während die auf der modernen Quantenphysik basierende Informationsmedizin vor allem durch Wahrscheinlichkeiten geprägt ist.

 

Die auf diese Weise gewonnenen Daten weisen im Vergleich zu herkömmlichen Methoden wie Ultraschall, CT, oder MRT eine Übereinstimmung von bis zu über 80% auf.

 

NLS ersetzt nicht die etablierten diagnostischen Geräte, sondern ergänzt diese, indem es ihre blinden Flecke erhellt.  

 

Funktionsweise
Die Methode des NLS-SYSTEMS beruht auf der Annahme, dass neben den stofflichen/nervösen Regulationsmechanismen eine Schwingungsregulation existiert.

Das NLS-SYSTEM ermittelt die Position unterschiedlicher Zell- und Zellorganellentypen der Testobjekte mit Hilfe von Schwingungscharakteristika. Die so bestimmten Werte werden auf einem virtuellen Organmodell in 6 unterschiedlichen Farb- und Symbolstufen (Homotoxikologie nach Hans-Heinrich Reckeweg) abgebildet.

Jeder pathologische Prozess hat ein eigenes individuelles Schwingungsmuster. In der hinterlegten Datenbank wurde in über 20-jähriger Arbeit eine gewaltige Anzahl pathologischer Prozesse für den direkten Vergleich mit dem aktuell gemessenen Patienten hinterlegt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nachdem das NLS-System die Frequenzcharakteristiken des biologischen Objekts ermittelt hat, kann es sie nach der spektralen Ähnlichkeit mit Musterprozessen aus der Datenbank (gesunden) und pathologisch veränderten Geweben, sowie Viren, Bakterien, Pilzen und Parasiten) vergleichen. Dadurch kann es den ähnlichsten pathologischen Prozess oder die Tendenz zu seiner Entwicklung anzeigen.

Um den pathologischen Prozess genau zu bestimmen, kann der Therapeut in immer detaillierten Organansichten GEZIELT in die Tiefe bis zur Zell- oder DNA-Ebene gehen, bis er zur exakten Lokalisierung des pathologischen Herdes kommt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auch die Darstellung einzelner Entropiezustände und damit Bewertung von Viren, Bakterien und anderen Mikroorganismen, sowie ihre Reaktion auf die durchgeführte Therapie, sind möglich. Als weitere wichtige Information zeigen die beiden Graphen (blau und rot) die aktuelle Stoffwechsellage an und repräsentieren damit die seit Jahrhunderten bekannten Begriffe YIN und YANG aus der traditionellen chinesischen Medizin.

Übersichtliche Computermodelle zeigen dem NLS-Anwender und seinem Patienten ein Bild aller Organe in der gewünschten Einstellung bis zur Atomebene.

Auch die Darstellung einzelner Entropiezustände und damit Bewertung von Viren, Bakterien und anderen Mikroorganismen, sowie ihre Reaktion auf die durchgeführte Therapie, sind möglich. Als weitere wichtige Information zeigen die beiden Graphen (blau und rot) die aktuelle Stoffwechsellage an und repräsentieren damit die seit Jahrhunderten bekannten Begriffe YIN und YANG aus der traditionellen chinesischen Medizin.

 

Auswertungsanalyse
Das NLS-SYSTEM schlägt aus der umfangreichen Datenbank die wahrscheinlichsten Krankheitsbilder zum Befund vor.

Die Aktivitätszustände von Mikroorganismen und Lebensmittelunverträglichkeiten werden ebenfalls festgestellt und die entsprechenden optimal wirksamen Präparate (Homöopathika u.a. Präparate von Fa. Sanum, Staufen-Pharma, Schüßler-Salze, Bachblüten, Nosoden, Phytotherapeutika, etablierte Allopathika), Heilsteine und geeignete Nahrungsmittel vorgeschlagen.

NLS stellt die voraussichtIiche Wirkung eines bestimmten Therapeutikums in Bezug auf den ermittelten pathologischen Befund dar, so dass mit dieser Funktion auch vom Patienten aktuell eingenommene Präparate auf ihre Wirksamkeit getestet werden können.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schwerpunkte der NLS-Untersuchungen sind:

- Bestimmung von pathomorphologischen und nosologischen Formen
- Suche nach kausalen Gründen/Ursachen einer Krankheit per Akupunktur nach Voll, Iris- und Ohrakupunktur (störende und gestörte Organe

  werden nach der 5-Elemente-Lehre bestimmt) qualitative Zuordnung der Schwingungsabweichung (Homotoxische Belastung).
- Suche nach Abweichungen von "gesunden" optimalen Schwingungen mit Hilfe von Graphiken, Feststellung der Stoffwechsellage: anabol –

  katabol
- sichtbare Zusammenhänge im Krankheitsverlauf und Prognose (Krankheitsentstehungsort, akut, subakut, chronisch).
- Belastungen von verschiedenen Organen/Zielstrukturen (Allergene, Lebensmittelunverträglichkeiten, Erreger, Umweltfaktoren).
- biochemische Werte der Körperhomöostase (Mangelerscheinungen und Überschüsse).
- individuelle Empfehlungen von homöopathischen Mitteln, Heilsteinen, Nahrungsergänzungen, maßgeschneiderten Diätvorschlägen